Die Liegende Acht

Liegende Acht

Bewegung und geistige Leistung sind eng miteinander verbunden. Die richtigen körperliche Impulse steigern ganz gezielt die geistige Leistung. Durch Versuche an Schülern fand man heraus, dass bestimmte Übungen beträchtlich zum Lernen, Konzentrieren und Denken beitragen können.

Einige dieser Übungen wurden unter dem Namen „Brain Gym“ von Gail E. und Paul E. Dennison veröffentlicht. Häufig wird auch der Begriff Edu-Kinesiologie benutzt. Eine der bekanntesten und wichtigsten Übungen ist die liegende Acht.

Die liegende Acht ist ein mathematisches Zeichen, mit dem die Unendlichkeit symbolisiert wird. In der Kinesiologie kommt ihr eine besondere Bedeutung zu. So soll sie Lernblockaden lösen. Egal, ob das Lesen schwer fällt oder das EinmalEins einfach nicht im Kopf bleiben will oder die Schrift sehr ungelenk ist. Die liegende Acht hilft: Die Ac ÜbungenAcht mit Buntstiften auf ein Blatt malen lassen, möglichst ohne abzusetzen und immer wieder. Kein Blatt zur Hand? Die liegende Acht kann auch mit dem Finger in die Luft gezeichnet werden!