Willkommen bei uns!

Dein Kind kommt bald in die Schule? Wie aufregend! Du hast mit Sicherheit jede Menge Fragen.
Wir wollen Dir helfen diese zu beantworten. Schau Dich ein bißchen um und wenn du nicht fündig wirst,
frag in unserem Forum andere Eltern um Rat. Wir freuen uns auf den Austausch mit Dir!

Einschulung

Schulanfang von A bis Z

A – wie ABC

Das Alphabet beginnt zwar mit A, dieser ist aber vermutlich nicht der erste Buchstabe, den dein Kind in der Schule lernen wird. Nicht nur in jedem Bundesland, sondern in jeder einzelnen Grundschule werden unterschiedliche Methoden zum Schreiben- und Lesenlernen angewendet. In der Regel wird auf das Erlernen bestimmter erster Wörter hingearbeitet, wie zum Beispiel den Namen des Klassenmaskottchens.

B – wie Brotdose

Das Pausenbrot ist wichtig, kein Kind sollte ohne Frühstück das Haus verlassen! Auch wenn in der ersten Klasse das Verhältnis der freien Spielzeit zum reinen Lernen noch sehr ausgewogen ist, kann so ein Schultag sehr lang werden. In den meisten Schulen geht der Unterricht von 8 – 13 Uhr. Die richtige Brotdose ist auslaufsicher, hat die passende Größe und am besten eine Fächerunterteilung. In unserem Artikel „Tipps für das Pausenbrot“ stellen wir die beliebtesten Modelle vor.

C – wie Chor

In den Grundschulen wird viel und gern gesungen, oft werden die Halbjahre durch ein gemeinsames Singen beendet. Singen macht schlau, denn es fördert nicht nur die Sprachkompetenz, sondern auch die Verbindung von Logik und Fühlen und hilft gegen Stress und Aggressionen, was wiederum das Lernen erleichtert. Das tägliche Musizieren dient außerdem der Gemeinschaft der neu zusammengesetzten Klassen, da es alle Kinder einbindet.

D – wie

E- wie

F – wie Ferien

75 Ferientage darf jedes Bundesland im Jahr verplanen, hinzu kommen von der Schule frei verplanbare Tage für Lehrerkonferenzen oder ähnliches. Du schulst dein erstes Kind ein? Dann mach dich gefasst auf höhere Urlaubskosten und steigenden Koordinationsaufwand. Denn den 75+ Tagen stehen im Bestfall nur 30 Urlaubstage gegenüber. Wir sagen dir, wann in deinem Bundesland Ferien sind, wie du das optimale aus Brückentagen herausholst und welche Möglichkeiten es gibt, dein Kind betreuen zu lassen, wenn du arbeiten musst.

G – wie

H – wie Hausaufgaben

I – wie Igel-Insel-Problem

I ist nicht gleich I. Wer Buchstaben richtig schreiben will, muss sie richtig hören und das ist nicht immer ganz so einfach. Uns Erwachsenen ist es schon in Fleisch und Blut übergangen, Igel und Insel beginnen mit I. Klingt doch aber ganz anders der Anfang?!

J –

K – wie Kunstunterricht

L – wie Lehrer

M – wie Milchverkauf

N – wie

O – wie

P – wie Pause

Q – wie

R – wie Ranzen

Woran erkennt man ein Schulkind? Am Ranzen auf dem Rücken! Der Schulranzen ist – neben der Schultüte – das wichtigste Accessoire. Stolz wird das für jedermann sichtbare Zeichen des neuen Lebensabschnitts zur Schau getragen. Bei der Auswahl gilt es einiges zu beachten, damit das gute Stück auch nach einigen Wochen noch gern verwendet wird.

S – wie Schulhof

Bei der Beurteilung der Schulreife wird vor allem auf die kognitiven Fähigkeiten geschaut. Kann das Kind zählen, den Stift ordentlich halten, eventuell schon erste Buchstaben schreiben? Viel wichtiger für den erfolgreichen Start in die Schullaufbahn sind jedoch die sozialen Kompetenzen. Kurz gesagt: Ist dein Kind auch reif für den Schulhof? Wie verhält sich dein Kind in der Gruppe? Wie reagiert es auf Streit? Ist es in der Lage Freundschaften zu knüpfen?

T – wie Turnhalle

U – wie

V – wie Vorlesen

W – wie

X – wie Xylophon

Y – wie

Z – wie